Matomo

Bei Matomo handelt es sich um eine kostenfreie OpenSource Web-Analyse Lösung. Dem ein oder anderen wird Matomo noch unter dem Namen Piwik oder „phpMyVisits“ bekannt sein. Matomo selbst basiert auf PHP und MySQL und ist neben Google Analytics eines der bekannteren Tracking Tools. Was die Features und den Funktionsumfang betrifft, kann Matomo mit dem Google Produkt gut mithalten. Aber vor allem seit Einführung der DSGVO setzen viele Webseiten Betreiber auf die  DSGVO-konforme Lösung von Matomo. Neben Matomo Analytics gibt es hier auch einen Tag Manager.

Datenschutzkonformität laut EU

Als ein Betreiber von Webseiten muss sicher gestellt werden, dass die Verarbeitungen aller personenbezogener Daten nach den Vorgaben der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) passiert. Im speziellen geht es bei Matomo  und Google Analytics um die sogenannte Reichweitenanalyse. Dazu gibt es vom „Landesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Baden-Württemberg“ ein Statement.

Darf ich Werkzeuge zur Reichweitenanalyse ohne Einwilligung der Nutzer verwenden?

Ja, wenn für die Reichweitenanalyse nicht auf die Dienste externer Dritter zurückgegriffen wird. Eine Reichweitenanalyse funktioniert nämlich auch ohne Dritten (wie Google Analytics) Informationen über das Nutzungsverhalten der Website-Besucher weiterzugeben. Stattdessen kann eine Logfile-Analyse gemacht oder es können lokal installierte Analysewerkzeugeohne Zusammenführung der Nutzungsdaten über Anbietergrenzen hinweg verwendet werden.  Ein Beispiel für ein entsprechendes Analyse-Tool ist die kostenlose Open-Source-Software Matomo, siehe https://matomo.org/ – aber auch hier sind datenschutzfreundliche Voreinstellungen zu wählen.

Aus dem Text geht hervor, dass eben Google Analytics eine explizite Zustimmung vom Nutzer benötigt, bevor die Daten an Analytics übersendet werden. Und sind wir mal ehrlich, wer macht das schon? Eigene Tests haben ergeben, das bei einer  expliziten Zustimmung nur noch ca. 5 – 20% des Traffics messbar sind. Somit kann Analytics hier nicht mehr als valides Webanalyse Tool in betracht gezogen werden.

Bei einer lokal installierten Matomo Instanz ist das etwas anderes. Hier kann über ein datenschutzfreundliches Setup das Tool ohne Einwilligung der Nutzer verwendet werden. Da die Daten nicht auf einem Server eines Drittanbieters gespeichert werden, ist die Datenhoheit hier beim Betreiber der Webseite. Zudem werden hier auch die Daten nicht mehr weiterverarbeitet, wie es z.B. bei Google Analytics der Fall ist. Hier werden verschiedene Services wie Google Ads oder auch Demographische Daten aus dem Google Universum mit den Analyticsdaten des Nutzers verknüpft.

Eines Vorweg: Es handelt sich hier nur um eine Empfehlung und Interpretation von mir. Diese Empfehlung basiert auf einer intensiven Recherche. Nichts desto trotz übernehme ich hier keinerlei Gewähr auf Richtigkeit, Aktualität, Inhalt, Änderungen oder eventuelle anwaltliche Folgen. Ich selbst bin kein Datenschutzbeauftragter oder Anwalt :).

Kosten von Matomo

Da Matomo selbst eine OpenSource Lösung ist, ist die selbstgehostete Version (Matomo OnPremise) von Matomo Analytics kostenlos. Diese Version kann ganz normal heruntergeladen werden und auf dem eigenen Webserver installiert werden. Kosten entstehen hier nur beim eigenen Webhoster.
Zusätzlich bietet die Firma Innocraft, welche hauptsächlich Matomo weiterentwickelt, noch eine Cloud Lösung an. Mit der Matomo Cloud entstehen, je nach monatlichen Traffic der Webseite, Kosten ab 19 Euro pro Monat. Die Matomo Cloud wird auf einem Amazon Web Service (AWS) Server gehostet, welcher nach unserem durchgeführten Test seinen Serverstandort in Frankfurt am Main hat.
Es gibt dann noch den Matomo Marketplace, wo diverse Erweiterungen von Matomo zu finden sind. Hier gibt es einige kostenlose Plugins und auch einige kostenpflichtige, welche wider rum eine monatliche Gebühr kosten. Die kostenpflichtigen Plugins von Innocraft sind zum größten Teil schon in der Matomo Cloud Lösung mitinbegriffen.

Matomo für WordPress

Die Matomo OnPremise Lösung gibt es auch seit Anfang 2020 als WordPress Plugin. Hier kann Matomo direkt in die eigene WordPress Seite integriert werden und auch die Auswertung direkt im WordPress Backend  gemacht werden.

Martverteilung Matomo

Laut aktuellen Statistiken von BuildWidth, wird Matomo / Piwik am zweit häufigsten nach Google Analytics auf auf deutschen Webseiten eingesetzt.

Kein Data-Sampling

Wer bei Google Analytics große Seiten betreibt, der kommt schnell auch an das Limit von 10 Millionen Hits pro Property. Also 10 Millionen Aktionen wie Seitenaufruf, Events, Transactions etc.  Es wird ebenfalls bei Analytics oft auch nicht bei einigen Analysen die gesamte Datenauswahl angezeigt, sondern eine repräsentative Teilmenge. Bei Matomo gibt es diesbezüglich keine Limits, da alle Daten direkt in der Datenbank gespeichert werden und abrufbar sind.

Matomo ohne Cookies

Es gibt im Matomo die Möglichkeit, Matomo selbst „cookieless“ zu betreiben. Das bedeutet, dass beim Ausführen von Matomo selbst keine Cookies beim Besucher hinterlegt werden. Mit dieser cookielosen Version von Matomo kann der Service auch ohne Cookiehinweis und ohne vorheriger Einwilligung des Nutzers betrieben werden (Quelle).  Es ist aber zu beachten, dass dadurch einige Berichte in Matomo selbst nicht mehr so genaue Daten liefern. So ist die Metrik der eindeutigen Besuche nicht mehr korrekt und es können auch keine Multi-Channel Analysen durchgeführt werden, da die vorherigen Kanäle den Nutzer nicht zugeschrieben werden können.

Matomo Tutorials

Hier findest du einige Matomo Tutorials, welche wir auf deutsch erstellt haben.

Mehr kommen noch…..

Häufige Fragen zu Matomo

Was ist Matomo?
Bei Matomo handelt es sich um eine kostenfreie OpenSource Web-Analyse Lösung.

Ist Matomo Open-Source?
Matomo selbst ist Open-Source. Es gibt einige kostenpflichtige Plugins, welche nicht Open-Source sind.

Ist Matomo DSGVO konform?
Mit der richtigen Konfiguration von Matomo kann der Webanalyse Dienst DSGVO konform betrieben werden.>Laut Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein ist Matomo datenschutzkonform verwendbar, muss aber datenschutzkonform in der Webseite eingebunden werden.

Was bedeutet Matomo?
Matomo bedeutet anständig auf Japanisch. Was mit einem unserer Schlüsselwerte übereinstimmt – Transparenz.

Was kostet Matomo?
Matomo ist eine Open-Source Lösung und ist gehostet auf dem eigenen Server kostenlos. Diverse Plugins für Matomo kosten eine jährliche Lizenz und es gibt eine gehostete Lösung von Innocraft, welche ab 19 Euro im Monat zu haben ist.

Wie funktioniert Matomo?
Matomo selbst ist eine auf PHP und MySQL basierenden Webapplikation, welche direkt auf dem Server installiert werden kann. Mittels eines JavaScript Tracking-Codes auf der eigenen Webseite wird der einzelne Seitenaufruf getrackt.

Matomo Support / Hilfe

Falls du Fragen zu Matomo hast, gibt es einerseits das Kontakformular von Matomo, spezielle Matomo Agenturen oder Matomo Freelancer und eine gute Community.