Google Analytics Opt-Out mit dem Google Tag Manager

Für die datenschutzkonforme Verwendung von Google Analytics müssen einige Dinge beachtet werden. Neben einer angepassten Datenschutzerklärung und einer Anonymisierung der IP Adressen, muss dem Nutzer noch die Möglichkeit geboten werden, der Erfassung seiner Daten von Google Analytics zu widersprechen. In diesem Artikel erfährst du, wie du dieses Opt-Out Verfahren mit dem Google Tag Manager umsetzten kannst.

Eines Vorweg: Es handelt sich hier um eine Empfehlung von mir, wie du die Opt-Out Funktionalität umsetzten kannst. Ich selbst bin Datenschutzbeauftragter oder Anwalt :).

Datenschutzerklärung erweitern

Laut den Vorschriften für die gesetzeskonforme Verwendung von Google Analytics, muss die Datenschutzerklärung um folgende Textpassage + Opt-Out Möglichkeit erweitert werden:

Sie können die Erfassung durch Google Analytics verhindern, indem Sie auf folgenden Link klicken. Es wird ein Opt-Out-Cookie gesetzt, der die zukünftige Erfassung Ihrer Daten beim Besuch dieser Website verhindert:

Gefolgt von einem Opt-Out Link, welcher im CMS hinterlegt werden muss.

<a id="ga-opt-out" href="#">Google Analytics deaktivieren</a>

Der Link selbst hat jetzt noch keine Funktion. Diese werden wir später im Tag Manager hinzufügen.

Analytics Opt-Out im Tag Manager

Der größte Teil des Setups und der komplette Opt-Out Prozess findet im Google Tag Manager statt. Mit diesen vier einfachen Schritten kannst du die Opt-Out Funktion im Tag Manager hinterlegen. Falls du fragen hast, kannst du mich gerne kontaktieren.

1. Opt-Out Cookie setzen

Als erstes legen wir einen neuen benutzerdefinierten HTML-Tag an und fügen folgenden Code ein.

<script>
document.getElementById("ga-opt-out").onclick = function() {
 document.cookie = 'ga-opt-out=true; expires=Thu, 31 Dec 2099 23:59:59 UTC; path=/';
 this.innerHTML = "Google Analytics opt-out successful";
 return false;
}
</script>

Was macht dieses Script genau? Bei einem Klick auf unseren Opt-Out Link in der Datenschutzerklärung wird ein Cookie gesetzt und eine Nachricht für den erfolgreichen Opt-Out ausgegeben.

2. Opt-Out Cookie auslesen

Als nächstes müssen wir dieses Cookie im Tag Manager verfügbar machen, da wir prüfen wollen, ob das Cookie gesetzt wurde oder nicht. Dazu legen wir eine neue Variable vom Typ „First-Party-Cookie“ an und geben dieser den Namen ga-opt-out.

3. Trigger für Opt-Out anlegen

Für den Google Analytics Tag müssen wir nun einen Trigger anlegen, welcher die Bedingung prüft, ob ein Opt-Out Cookie gesetzt wurde oder nicht. Dafür verwenden wir den Triggertyp Seitenaufruf und lösen den Trigger nur bei vorhandenem Cookie aus.

4. Google Analytics Tags unterbinden

Als letzten Schritt müssen wir bei den vorhandenen Google Analytics Tags unsere vorher definierte Ausnahmeregel hinzufügen. Dazu wählen wir bei jedem Analytics Tag den Punkt Ausnahme hinzufügen und wählen dort den vorher angelegten Opt-Out Trigger an.

Fertig ist der Opt-Out Prozess von Google Analytics via den Tag Manager. Was nun passiert ist, dass der Analytics Tag selbst nicht mehr geladen wird und somit auch keine Daten an Google Analytics gesendet werden.

Tom Cz

Bin ein bayerischer SEO und WebDeveloper. ➤ Technical SEO ➤ Google Analytics ➤ Google Tag Manager

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.