Immer diese -test.de Seiten

immer-diese-test-de-seitenEs ist ein Thema, welches ich seit der letzten Nischenseiten Challenge schon öfters gesehen habe. Jetzt hat auch Martin darüber gebloggt und auch ich möchte gerne meine Meinung dazu kundtun.

Die Frage ist, wie weit darf ein Betreiber von Nischenseiten zu einem gewissen Thema gehen, um eine gute Conversion für die Produkte zu bekommen? Warum denn die Frage? Hier mal ein gutes Beispiel:

Immer diese -test.de Seiten

Es gibt oft simple Tricks ohne viel Aufwand Nischenseiten zu identifizieren, ohne die Seite überhaupt zu besuchen. Dafür google ich einfach nach:

Produkt + Test

..und schon kommen eine ganze Reihe an Seiten mit dem Keyword in der Domain, Titel oder der Beschreibung. Ohne allein draufzuklicken merkt man schon, dass es sich dabei um eine Affiliate Seite handeln wird. Bloß was genau erwartet der Besucher hinter der Seite.

Ich würde mir hinter einer Seite für z.B. Roboter-Staubsauger Tests eine Seite erwarten, welche aktiv Roboter-Staubsauger testet. Und genau das machen die meisten Seiten eben nicht. Klar finde ich hier zum Robo-Sauger XYZ jetzt einen schönen Produkttext, Bilder, vielleicht noch Vor- und Nachteile und natürlich nicht zu vergessen den Affiliate Link.

Was finde ich aber bei diesen Seiten meistens nicht? Einen selbst durchgeführten Test. Nur wenige Nischenseiten-Betreiber versuchen die Hersteller von Produkten zu kontaktieren und nach eventuellen Probeprodukten zu fragen. Anstatt einen eigenen Test durchzuführen wird einfach mal kurz in Amazon reingesehen und hier und da noch eine Rezession durchgelesen. Der Mix aus Produktbeschreibung, Kundenmeinungen und Bildern wird dann als eigene Unterseite erstellt und schon hat man ein Affiliate Produkt mehr auf der Webseite.

Was könnte man besser machen?

Tests sollten wirklich dann Tests sein, wenn der Betreiber das Produkt wirklich selbst getestet hat. Hierzu zählen Produktbilder, Videos und ein Testbericht. Klar das alles erfordert einen gewissen Aufwand, aber der Outcome ist hier ziemlich groß. Es werden nicht irgendwelche zusammengewürfelte Texte erstellt, sondern es wird neuer und auch persönlicher Content erstellt. Der Nutzer selbst merkt das auch. Lieber weniger Produkttestseiten anlegen, dafür aber auch authentische Tests generieren und so dem Kunden wirklich einen Mehrwert mit dem selbst durchgeführten Test bieten. Auch dann kann sich die Seite wieder XYZ-Test.de nennen.

Tom Cz

Bin ein bayerischer SEO und WebDeveloper.

9 Kommentare zu “Immer diese -test.de Seiten

  1. Hallo,

    ich habe zwar gar kein „-test“ im Namen meiner Nischenseite, ich teste aber trotzdem. Und das Nachtlicht für Nachtlicht. Das ist eine unglaubliche Arbeit und funktioniert auch nur, weil die Produkte nicht so teuer sind. Aber für mich war und ist das eine Frage der Ehre: Wo Test dran steht muss auch Test drinnen sein. Ich hoffe, dass das auf Dauer auch von Google honoriert wird. 🙂

    (0)
    1. Hi Peter,

      ja und genau das macht dann auch den Unterschied aus. Du bietest echt Tests und das sieht man gleich auch an den Produktbildern. Und Google honoriert das. Aktuell bist du für dein Hauptkeyword + Test drei mal in den SERPs vertreten.

      Grüße Tom

      (1)
  2. Selbiges musste ich gerade bei deiner Picknick schlag mich tot Seite feststellen. Mit dem Artikel springst du doch auch nur auf deren Schwanz, bist aber selber ein Affi-Murkser.

    (-2)
    1. Hallo Sascha,

      danke für dein Feedback. Ich kritisiere in meinem Beitrag nicht jede Affiliateseite bzw. Seite zu einem gewissen Thema. Es geht mir darum, dass auf vielen Seiten einfach Produkttests angeboten werden, welche aber nie durchgeführt wurden. Somit geht der Leser davon aus, dass der Verfasser des Artikels das Produkt tatsächlich in den Händen gehalten hat und dieses getestet hat. Was ich für nicht richtig halte.
      Bei meiner Picknickseite gibt es kein Produkttest zu irgendeiner Decke. Ich biete dem Leser nur die Informationen dazu. Produkttests oder Bewertungen und Rezensionen zu Produkten gibt es hier nicht. Auch sind viele Bilder auf meiner Seite selbst gemacht und nicht irgendwelche Bilder von Amazon.

      LG Tom

      (2)
  3. War doch schon in den Medien das Thema.. Bei Galileo zB.

    Sind schon Sinnlos diese Seiten… Aber nja wie immer wo eine Nachfrage da auch ein Angebot

    (0)
  4. Ich fürchte leider, dass solange das Thema nicht von den großen Medien aufgegriffen wird, sich nichts daran ändert. Wahrscheinlich weiß nur einer von 1000besuchern, auf was für einer Seite er sich befindet. Allerdings weiß auch ich es erst seit zwei Wochen ;-). Ich bin mir sicher, dass diese faketests in spätestens drei vier Jahren aus den serps verschwinden. Daher baue ich mir auch nen blog zu meinem lieblingshobby auf und bewerbe dann auch nur Produkte die ich tatsächlich gut kenne.

    MfG
    Marius

    (0)
    1. Das sehe ich ähnlich. Ich glaube, dass Google bald eine Möglichkeit findet, um die „Nischen-Monetarisierungs-Seiten“ aus den Suchergebnissen zu nehmen. Sollte kein Problem für Google sein. Einfach optimierte SEO Seiten mit viel Affiliate Werbung runterstufen.
      Denn Google hat, wie wir wissen, großes Interesse an hochwertigen Seiten. Und viele „Nischen-Monetarisierungs-Seiten“ haben keinen wirklichen Mehrwert für den Leser.

      Das eigen Hobby mit einem Blog zu verbinden ist sicher auf kurze Sicht nicht so gewinnbringend, aber auf lange Sicht besser. Außerdem macht es mehr Spaß!

      (-1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *