Google Analytics Settings Variable im Tag Manager

Mit dem Feature der Google Analytics Settings Variable gibt es im Google Tag Manager eine Funktion, mit der man häufig genutzte Einstellungen für den Analytics Tag wieder verwenden kann, ohne diese jedes Mal neu konfigurieren zu müssen.

Der wahrscheinlich am häufigsten genutzte Tag im GTM ist die Google Analytics Tag-Vorlage. Sei es für eine normale Google Analytics Basis Einbindung, ein erweitertes Event-Tracking oder E-Commerce Tracking. Die Tag-Vorlage selbst bietet umfangreiche Einstellmöglichkeiten. Viele dieser Einstellungen wie z.B. Informationen zur Tracking ID, IP-Anonymisierung usw. sind über alle Google Analytics meist gleich. Damit diese Informationen nicht bei jedem neuen Analytics Tag immer wieder neu hinterlegt werden müssen, können diese Informationen in der Google Analytics Setting Variable gespeichert und verwendet werden.
Dabei handelt es sich um einen Variablentyp, welcher im Endeffekt eine zentrale Sammlung aller erweiterten Einstellmöglichkeiten darstellt.

Google Analytics Settings Variable verwenden

Dazu legen wir unter dem Menüpunkt Variablen eine Variable vom Typ Google Analytics Einstellungen an. In dieser Variable können nun alle globalen Einstellungen für den Google Analytics Tag vorgenommen werden.

Vorteil: Da alle Einstellungen nun zentral an einem Ort liegen und es sich hierbei um eine Variable handelt, kann diese bei mehreren Analytics-Tags verwendet werden und alle Anpassungen passieren an einem Punkt. Somit muss bei einer Anpassung der Google Analytics Einstellungen nicht jeder einzelne Analytics Tag bearbeitet werden.

Im Analytics Tag selbst haben wir nun drei verschiedene Möglichkeiten:

  • Settings Variable verwenden: Die Möglichkeit unsere vorher definierte Google Analytics Einstellungsvariable auszuwählen. Dadurch werden alle Informationen aus der Variable übernommen.
  • Werte überschreiben: Wir wählen die Settings Variable aus und aktivieren das Kästchen überschreiben somit haben wir die Möglichkeit, verschiedene Werte in der Einstellung zu überschrieben. Alle anderen Werte werden 1:1 aus der Settings-Variable als Standard übernommen. Dadurch wird nur für diesen Tag die Anpassung vorgenommen. Der eigentliche Settings-Variable wird nicht überschrieben.
  • Ohne Settings Variable arbeiten: Die letzte Möglichkeit ist, keine Google Analytics Setting Variable auszuwählen und alle Werte direkt im Tag anzugeben. Sollte sich z.B. im Nachhinein die Analytics ID ändern, muss diese in jedem Analytics Tag abgeändert werden.

Mit der Google Analytics Einstellungsvariable bietet der GTM eine zentrale Bearbeitung der Einstellungen für das Google Analytics Tracking, welche einfach und unkompliziert verwaltet werden können.

Tom Cz

Bin ein bayerischer SEO und WebDeveloper. ➤ Technical SEO ➤ Google Analytics ➤ Google Tag Manager

3 Gedanken zu „Google Analytics Settings Variable im Tag Manager

  1. Hallo

    Über Google (womit denn sonst?) bin ich auf Deine informativen Videos zum Thema Google tag Manager gestossen.
    Ich bin ein blutiger Anfänger und hab wohl das Prinzip mit der „Google Analytics Settings Variable“ wohl nicht ganz verstanden.
    Meine Idee ist, einen Container mit den wichtigsten Funktionen (Google Analytics, Eventtracking für Downloads, Formular Tecking etc.) zu erstellen und diesen für verschiedene Websites zu verwenden. Geht das überhaupt? Macht das Sinn? Kommt hier nun „Google Analytics Settings Variable“ ins Spiel?
    Wie genau muss ich die implemnetiern?

    Vielen Dank für ein paar weiterführende Informationen.

    Beste Grüsse
    Christoph

    (0)
    1. Hallo Christoph,

      also meist nimmst du pro Projekt einen Tag Manager Container. Natürlich kannst du auch für mehrere Domains den gleichen GTM Container nutzen. Dazu müsstest du eine Such-tabelle (Lookup Table) für die verschiedenen Analytics Codes erstellen und diese dann je nach Hostname ausgeben.

      LG

      (0)
  2. Hey,

    zuerst einmal Danke für den sehr hilfreichen Beitrag! Ich arbeite jetzt seit über 2 Jahren mit GTM & GA und würde mich als erfahrenen Nutzer bezeichnen. Dennoch scheine ich es leider nicht hinzubekommen.

    Wie kann ich herausfinden, ob der Opt-Out insgesamt geklappt hat?

    1) Echtzeitberichte Google Analytics
    Hier tauche ich immer noch auf (auch nachdem ich auf den Opt-Out Link geklickt habe)

    2) Test-Tag
    Ich habe mal einen separaten Tag (Mittel zum Zweck, nur Testfunktion) erstellt, um zu schauen, ob der von dir unter Punkt 3. abgebildete Trigger überhaupt feuert, nachdem ich auf den Link in der Datenschutzerklärung geklickt habe. Die Antwort ist ja, der Trigger feuert nach dem Klick und scheint demnach zu funktionieren.

    3) Chrome Extension
    In einem anderen Kommentar schreibst du, man könne eine Erfolgskontrolle über die Chrome-Extension (Tag Assistant) vornehmen. Kannst du mir bitte sagen, wie das geht?

    (leicht) verzweifelte Grüße
    Tilman

    (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten (Datenschutzerklärung) durch diese Website einverstanden. *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.