WordPress: Category aus URL entfernen

Heute mal ein kleiner Tipp zu der URL-Struktur in WordPress. Ich persönlich mag die URL

MEINESEITE!/category/seo

nicht so besonders. Man hat jetzt die Möglichkeit, das category durch einen anderen Begriff zu ersetzen.

Aber was wenn man das Wort category ganz aus der URL haben will?

image

Dazu geht man einfach in Allgemein – Permalinks und tragt bei Kategorie-Basis einen Punkt ein.

Aber Achtung: Die alten URLs gehen dann nicht mehr.

Meine Masterarbeit als Fachbuch?!

Heute habe ich nicht schlecht gestaunt, als ich eine Email bekam wo es darum ging, meine Masterarbeit als Fachbuch herauszubringen. Gut die Freude war jetzt auch nur von kurzer Dauer als ich erfahren habe, dass eigentlich auch alle meine Studienkollegen die gleiche Mail bekommen haben.

Gut. Was soll ich sagen. Natürlich vergönn ich das meinen Studienkollegen sehr. Aber der Fakt, das gleich so viel angeschrieben wurden und auch noch von den unterschiedlichsten Studiengängen, machte mich stutzig. Deswegen frag ich jetzt hier mal, ob eventuell noch jemand von euch solch eine Mail bekommen hat. Was steckt dahinter?

Sehr geehrter Herr [XXXXXXX],

mein Name ist Ecaterina Gaina und ich schreibe Ihnen, da ich bei einer Literaturrecherche auf das Thema Ihrer Abschlussarbeit “Der Titel meiner Arbeit” aufmerksam wurde.

Für den AV Akademikerverlag bin ich aktiv auf der Suche nach aktuellen wissenschaftlichen Manuskripten, die das Potential für eine Buchveröffentlichung haben könnten.

Sollten Sie Interesse an einer – für Sie kostenfreien – Publikation Ihrer Abschlussarbeit als Fachbuch haben, so würde ich mich freuen, Ihnen weitere Informationen per Email zu zuschicken.
Freundliche Grüße sendet Ihnen Ecaterina Gaina Autorenbetreuung AV Akademikerverlag ist ein Imprint der OmniScriptum GmbH & Co. KG Heinrich-Böcking-Str. 6-8 D – 66121 Saarbrücken e.gaina (at) akademikerverlag. de www . akademikerverlag . de Persönlich haftende Gesellschafterin: VDM Management GmbH Registergericht/nummer: Handelsregister Amtsgericht Saarbrücken HRB 18918 Geschäftsführer : Thorsten Ohm (CEO)

Media Queries im Internet Explorer 8

Auch im Jahre 2013 sollte noch auf die Abwärtskompatibilität einer Webseite bis zum Internet Explorer Version 8 geachtet werden. Heute will ich kurz darauf eingehen, was bei der Verwendung von Media Queries, HTML5, Twitter Bootstrap 3 beim Internet Explorer 8 zu beachten ist, damit auch in diesem Browser die Webseite responsive dargestellt wird und so aussieht, wie in den aktuellen Browsern.

Weiterlesen

CeBIT 2013 Tickets zu verschenken

So die CeBIT ist ja aktuell gerade in Hannover und ja ich hätte da noch 5 CeBIT Tagestickets zu verschenken. Ich bin etwas spät dran, ich weis, aber die CeBIT geht ja noch bis Ende der Woche. Also schreibt einfach ein Kommentar warum genau Ihr das Ticket bekommen wollt lest unten weiter. Ich schreibe euch dann eine E-mail mit weiteren Infos und dem E-Ticket Code. Frei nach dem Motto: First Come, first serve. Pro Benutzer nur ein Ticket. Und los….

 UPDATE:

Da sich viele zwecks der Tickets gemeldet haben, verlose ich jetzt die restlichen zwei Tickets. Dazu benutze ich Rafflecopter und für jede Sache gibt es Punkte. Also viel Erfolg.

UPDATE 2:

So alle Tickets sind weg.

Rails 3.2.10 Security Fix

Gerade eben gab es ein Patch-Release von Rails. Wichtig: Hierbei sollte jeder so schnell es geht updaten.

Das Update beseitigt eine Sicherheitslücke in ActiveRecord. Dadurch war es möglich, dass in den dynamic Filters von ActiveRecord SQL-Code eingeschleust werden konnte.

Ein Beispiel:

 

User.find_by_id(params[:id])

Dieser dynamische Filter liefert den ersten User mit der übergebenen ID zurück. Ebenso wie:

User.where(id: params[:id]).first

Mittels einem Hash kann als Parameter auch SQL Syntax mitgegeben werden, welche ausgeführt wird. Um dies zu umgehen, sollte schnellstmöglichst auf die aktuelle Rails Version upgedated werden. Sollte das nicht möglich sein, wurden dafür auch Patches bereitgestellt.

Facebook Open Graph mit Heroku

Neulich wollte ich mal den Railshoster Heroku ausprobieren. Hier gibts standardmäßig gratis eine 5 MB Datenbank und einen Web-Dyno dazu. Ein Web-Dyno kümmert sich um die HTTP Anfragen und führt den Ruby on Rails Code aus. Für kleine Apps reicht das sicherlich schon aus.

So nun mal zu meiner kleinen App. Mit dieser will ich gerne neue Open Graph Aktivitäten zu der Timeline eines Facebook Benutzers hinzufügen. Wem dies jetzt nichts sagt, der kann gerne mal hier etwas zum Facebook Open Graph lesen.

Weiterlesen

Rails 3.2.8 wurde veröffentlicht

Heute um kurz nach Mitternacht wurde Rails 3.2.8 veröffentlicht. Neben der Änderung der Dependency Policy, über welche ich schon in einem vorherigen Artikel geschrieben habe, beinhaltet das Patch-Release auch noch ein paar wichtige Sicherheitsfixes.

Bei einem Sicherheitsupdate handelt es sich um Änderungen im HTML escaping. So wurden hier bisher keine einfachen Anführungszeichen escaped. Die beiden anderen Fixes behandeln XSS-Anfälligkeiten in den Helpern select_tag und strip_tags. select_tag kannt mittels der Option :promt ein Text deffiniert werden, welcher den User darauf hinweist, etwas aus der Select-Box auszuwählen. Dieser Wert wurde zuvor ungeparst ausgegeben.

Updaten könnt ihr wie gewöhnlich mit dem Befehl bundle update rails im Bundler. Die Sicherheitsupdates wurden ebenfalls für Rails 3.1 und Rails 3.0 in den Versionen 3.1.8 und 3.0.17 veröffentlicht. Um hier zu updaten muss in der Gemfile die genaue Angabe der zu verwendenden Rails-Version eingetragen bzw. geändert werden:  gem "rails", "3.1.8" und danach bundle install ausgeführt werden. Die Änderungen können wie immer hier eingesehen werden.

Rails 3.2.8 – Neue Deprecation Policy

Diesen Montag, 1. August, wurde ein neuer Release Candidate 1 von Rails in der Version 3.2.8 veröffentlicht. In dieser Version wurden nur wenig Änderungen vorgenommen. Eine Auflistung der vorgenommenen Änderungen zeigt, dass es sich hauptsächlich um das Hinzufügen und Entfernen von “Deprecation Warnings” handelt. Diese Warnings verweisen auf gewisse Methoden und Attribute, welche in späteren Releases nicht mehr unterstützt werden. Um den Entwickler nicht gleich ins kalte Wasser zu schmeissen, werden in Rails bei Verwendung von bald nichtmehr vorhandener Methoden / Attribute, Warnungen ausgegeben. Diese Hinweise beinhalten meist die Version, ab wann der verwendete Befehl nicht mehr unterstützt wird und eine Alternative dazu.

Das Rails Entwicklerteam hat ab dieser Version beschlossen, die Deprecation Policy zu ändert. Ab jetzt werden nurnoch in Sogenannten Major und Minor Releases API Deprecations hinzugefügt.
Um den neuen Deprecation-Zyklus besser zu verstehen, wandte ich mich an Santiago Pastorino, einen der Rails Core Entwickler.
Bei dem Release von Rails 4.0.0 werden neue API Deprecations bekanntgegeben und die Warnings dem Code hinzugefügt. Wird das Release 4.1.0 veröffentlicht, werden die in 4.0.0. als deprecated gekennzeichneten Methoden und Funktionen aus dem Rails-Code entfernt und neue, bald nicht mehr unterstützte API-Befehle, bekanntgegeben. Neue Deprecations werden aber nicht in Patch-Releases bekanntgegeben und hinzugefügt – so wie Rails 3.2.8 eines ist. Somit wurden alle Deprecation-Warnings, welche in den Versionen 3.2.x eingeführt wurden, wieder entfernt und werden erst in dem Release 4.0.0 hinzugefügt.

Git in 15 Minuten

Wenn ihr mal 15 Minuten Zeit habt und eine Einführung in Git und in Github haben möchtet, empfehle ich euch Try Git. Hierbei handelt es sich nicht um einseitiges Tutorial, sondern die Macher von Github haben sich hier was einfallen lassen. In 25 kleinen Schritten soll mit Try Git jedem in knapp 15 Minuten die Grundlagen von Git und das Arbeiten mit einem Repository auf Github näher gebracht werden. Oberhalb der Seite findet ihr immer den Schritt, welchen ihr durchführen müsst und eine kleine Beschreibung, was der angezeigte Befehl zu bedeuten hat. Darunter findet ihr eine interaktive Shell. Hier könnt ihr wie bei einer normalen Shell eures PC’s die oben angeführten Befehle ausführen und bekommt dann auch wie im Git eine Ausgabe präsentiert. Zusätzlich befindet sich noch ein simuliertes Dateisystem unterhalb der Shell, welches je nach ausgeführten Befehl ändert. Eben wie beim richtigen Arbeiten mit Git. Für Try Git ist keine lokale Installation möglich. Es läuft alles im Browser ab.

Ist eine ganz nette Sache und für Laien wird Git verständlich gemacht. Aber auch der ein oder andere Git-Benutzer kann hier noch den ein oder anderen Befehl lernen.

RailsInstaller für Mac OS X

Das RailsInstaller Paket erleichtert das Einrichten einer Entwicklungsumgebung für Rails. Wie ihr Rails unter Windows mit dem RailsInstaller installieren könnt, habe ich hier bereits beschrieben. Bisher gab es diesen Installer nur für Windows Systeme und nun wurde dieser in der Version 1.0 für Mac OS X Systeme veröffentlicht. Ebenso wie die Windows Version bringt dieses Paket Ruby 1.9.3, Rails 3.2.2, Git sowie Sqlite 3 mit sich.
Zusätzlich kommt noch der Ruby Version Manager rvm mit diesem sich mehrere Ruby Versionen auf dem System installieren lassen. Zur besseren Darstellung von RVM hilft JewelryBox mit. Eine grafische Umgebung zur Verwaltung von RVM.

Weitere Infos und den Installer selbst findet ihr auf http://railsinstaller.org/